Blackstone Batterie Technologie: ein € 200 Mio. Projekt

Blackstone Resources AG hat wichtige Fortschritte in der Erweiterung ihrer Geschäftstätigkeiten auf dem Gebiet der Batterie-Technologie erzielt.  Blackstone beabsichtigt ein vertikal integrierter Entwickler und Produzent von Rohmaterial und Batterietechnologie für elektrisch betriebene Fahrzeuge und für die Industrie zur Energiespeicherung zu werden. Blackstone Resources AG besitzt bereits Beteiligungen auf dem Gebiet der Batterie-Metalle (Förderung und Raffinerie) in Kanada, Chile, Kolumbien, Norwegen, der Mongolei und Peru. Die Expansion auf das Gebiet der Batterie-Technologie widerspiegelt die Verpflichtung, die endgültige Lösung auf diesem Gebiet zu liefern.

Zu Beginn des Jahres 2019 hat Blackstone Resources AG mitgeteilt, € 200 Mio. in eine Batterie-Forschungs- und -Produktionsanlage in Deutschland zu investieren.  Blackstone Research GmbH in Erfurt wurde gegründet, um die Tätigkeiten in Deutschland aufzunehmen und Ko­operationen mit interessierten Parteien, sowie mit auf Batterie Forschung spezialisierte Universitäten und Fraunhofer-Institute zu koordinieren.

Im März 2019 wurde eine detaillierte Bewerbung zusammen mit unseren Kooperations­partner in Deutschland, Polen, Belgien und Österreich mit einem Businessplan und einem Arbeitsprogramm für Batterie-Technologie und Produktionsanlage eingereicht, um an dem kürzlich bekannt gegebenen € 1 Mia. Förderprogramm des deutschen Bundesministeriums für wirtschaftliche Angelegenheiten und Energie (BMWi), Berlin teilzunehmen.

Diese Bewerbung ist nun im 2. Stadium der Abklärung. Im Mai 2019 wurden ergänzende Dokumente an das deutsche Bundesministerium abgegeben: dies stellt eine detaillierte Bewerbung dar, um Teile dieser Zuschüsse des Programmes zu erhalten.  Das endgültige Resultat des deutschen Ministeriums wird in einigen Monaten erwartet.

Blackstone Resources hat hochgesteckte Ziele für den deutschen Markt. Es wird geplant, vom deutschen Können und der starken Innovation zu profitieren. Dies wird es Blackstone Resources AG ermöglichen, ein bedeutendes Batterie-Produktionsprojekt in Deutschland zu errichten. Das Ziel ist es, diese neuen Technologien zu verwenden, um die nächste Generation von Batterien für elektrisch betrieben Fahrzeuge herzustellen und zwar in der Nähe deutscher Automobilhersteller. Es wird eine Anfangs-Kapazität von jährlich 100 Mio. Batteriezellen angestrebt. Dies entspricht ca. 1 Gigawatt per Jahr was wiederum 25'000 bis 100'000 Batterien für elektrische Fahrzeuge entspricht und zwar zu niedrigeren Kosten als gegenwärtig in China produziert. Wird dieses Ziel erreicht ist geplant, die Produktion auf bis zu 100 Gigawatt jährlich auszuweiten.

Quelle: Fraunhofer Institute

Batterien-Forschung

Blackstone Resources AG hat sich mit 5 strategischen Partner im Rahmen eines Forschungs­programmes vereint. Zusätzlich koordinieren Forschungsteams des Fraunhofer Institutes (Offenburg und Goslar) und auch der Technischen Universität Clausthal mit Blackstone Resources AG in diesem Projekt. Es bestehen drei Phasen im Blackstone Batterie-Technologie Forschungsprogramm:

  1. Aufbau technisch hochstehender Produktionsstätten, um elektrolytische Batterien herzu­stellen unter Anwendung der neu entwickelten Produktions-Technik.
  2. Entwicklung von Halbleiter Batterie-Technologie, um die Resultate der Batterien zu verbessern.
  3. Ermöglichung der Halbleiterbatterie-Produktion unter Verwendung von 3D-Druckver­fahren.

Batterie-Technologie

Es ist beabsichtigt, zuerst kleine und schmale Batteriezellen für Mobil-Telefone und Laptops zu entwickeln. Ist das einmal erreicht, wird Blackstone Batterie-Zellen für die Automobil-industrie und für andere Zwecke herstellen, um für die sonstige Energiespeicherung tätig zu werden.

Dies ist ein Projekt, um die Grenzen der Feststoffbatterie-Technologie zu erweitern indem neue Methoden verwendet werden wie z.B. 3D-Drucker, um kompaktere und potentere Batterie-Zellen und Batterie-Pakete zu schaffen. Neue chemische Formeln und verschiedene Batterie-Aufbaumechanismen werden ebenfalls erforscht, um die Energie-Ladungen der Batterie und ebenfalls die Lade-Intervalle zu verbessern.  

Dies beinhaltet auch die Energie der Elektrolyten zu erhöhen indem mit verschiedenen Kombinationen von Elektrolyten, Anoden, Kathoden und Separatoren gearbeitet wird. Es gibt einen starken Zusammenhang bezüglich der Energie Dichte einer Zelle mit einer geeigneten Kombination der Materialien.

Elektrolyt-Dichte und verschiedenen Elektrolyt-Kombinationen Beeinflussung der Dicke der Separatoren auf die spezifische Energie und Energie-Dichte
A screenshot of a cell phoneDescription automatically generated
Quelle: Fraunhofer Institute  

Produktion von Festzellen-Batterien

Obwohl die Technologie der Festzellen-Batterien zeigte, dass sie erhöhte Energie-Dichte und auch erhöhte Zahl von Ladezyklen ergaben, zeigten sich einige Anfechtungen. Noch ist es schwierig, diese Technologie in Massen herzustellen. Blackstone ist der Meinung, dass automatisierte Produktionsprozesse bis zu 70 % Einsparungen in den Produktionskosten , sowie Einsparungen an den Materialkosten erzielt werden können. Teile der Forschungs- und Entwicklungsprogramme ist der Optimierung des Wirkungsgrades der Produktionslinien gewidmet.

Zusammenfassung

Blackstone Resources AG ist überzeugt, dass sie zuverlässige Batterien mit höherer Energie-Dichte und in grosser Zahl zu günstigeren Kosten liefern kann. Das Ziel ist es, die Kosten unter USD 100.00 pro 1 kWh zu bringen. Dies ist was der Markt für die Zukunft der Menschheit benötigt.

 

Abonnieren Sie unsere Updates