Blackstone Resources veröffentlich den Halbjahres Bericht 2019

BAAR, Schweiz – (26. August 2019) – Blackstone Resources AG (SWX: BLS) (“Blackstone”) hat das Vergnügen, unsere verschiedenen Aktivitäten und Erfolge im ersten Halbjahr 2019 zusammenzufassen.

Bericht über das erste Halbjahr 2019

  • Blackstone Resources erzielte im ersten Halbjahr 2019 eine starke Performance aus ihrer Geschäftstätigkeit. Es wurde Gewinn von CHF 5'069'416 erzielt, dies entspricht CHF 0.12 pro Aktie.
  • Batteriemetalle zeigten im 6-Monats-Zeitraum gemischte Ergebnisse und waren in hohem Masse abhängig vom kurzfristigen Angebots- und Nachfrageschwankungen: Lithium fiel um 10%, Kobalt stieg um 38%, Nickel stieg um 48%, Mangan fiel um 5%, Kupfer fiel 6%. Alle diese Metalle werden jedoch von soliden Fundamentaldaten der Nachfrage gestützt, die auf einen starken Preisanstieg in den nächsten 10 Jahren hindeuten.
  • Die Goldbeteiligungen von Blackstone in Peru startete die Testproduktion. Es wurde ein Arbeitsprogramm erstellt, das eine Endproduktion von verarbeitete Erzen (bis zu 349 Tonnen/Tag) innerhalb von 24 Monaten vorsieht.
  • Blackstone ist an FIRST COBALT beteiligt. Diese gabe bekannt, dass sie im Mai 2019 eine strategische Partnerschaft mit GLENCORE zur Entwicklung ihrer Kobaltraffinerie in Kanada eingegangen ist.
  • Blackstone verkaufte seine Beteiligung an Metalllizenzen in der Mongolei, die sich noch im Stadium der endgültigen Exploration befand. Diese Beteiligung wurde an einen erfahrenen Investor verkauft, bei dem eine Option zum Rückkauf der verkauften Beteiligung bis Ende 2022 besteht. Mit Blackstone wurde während der Transaktion auch ein Abnahme- und ein Royalty-Vertrag vereinbart. Aus dem Verkauf dieser Beteiligung resultierte ein Gewinn von CHF 6.9 Mio., der im ersten Halbjahr 2019 verbucht werden konnte.
  • Blackstone erwarb weitere 31% der South America Invest Ltd (SAI), die eine Gold- und Silberraffinerie in Peru hält, sowie eine Beteiligung an einer Manganunternehmung. Blackstone besitzt nun 50,9% aller ausstehenden Aktien der SAI.
  • Das Unternehmen erwarb über seine chilenische Tochtergesellschaft eine Mehrheitsbeteiligung an verschiedenen Lithiumkonzessionen (ca. 3.000 Hektar) in SALAR PAJONALES, Chile. Es wird angenommen, dass dieses Gebiet grosse Vorkommen an Lithium enthält. Eine geophysikalische Studie zur Bewertung dieser Konzessionen wurde in Auftrag gegeben.
  • Das Unternehmen hat in Zusammenarbeit mit mehreren strategischen Partnern aus Deutschland, Belgien, Polen, Österreich, Grossbritannien und der Schweiz das Ende 2018 gestartete Batterie-technologieprogramm entwickelt. Diese Forschung wird durch unsere Tochtergesellschaft, Blackstone Research GmbH mit Sitz in Erfurt, Deutschland, sowie mehreren Universitäten und das Fraunhofer-Institut weiter ausgebaut.
  • Blackstone hat dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi), Berlin Pläne für ein 200-Millionen-Euro-Forschungs- und Entwicklungsprogramm für Batterietechnologie und Pro-duktionsanlagen vorgelegt, um das Projekt teilweise über eine Fördervereinbarung zu finanzieren.
  • Unsere Handelsabteilung hat erfolgreich ein Joint-Venture-Abkommen mit einem indonesischen Bergbauunternehmen abgeschlossen, das mit Blackstone zusammen grosse Mengen an Mineralien exportieren wird.

 

Ausblick über das zweite Halbjahr 2019 und darüber hinaus

 

  • Im August schloss FIRST COBALT, an der Blackstone eine grössere Beteiligung hält, mit GLENCORE einen Kreditrahmen in Höhe von USD 5 Mio. ab, um eine Machbarkeitsstudie für Engineering, metallurgische Tests, Feldarbeiten und die Wiederinbetriebnahme und Erweiterung der Raffinerie von First Cobalt in Kanada abzuschliessen. Es wird eine zusätzliche Investition von bis zu CAD 40 Millionen geben, um bis zu 5’000 Tonnen Kobalt pro Jahr zu produzieren.
  • Ende September werden die Ergebnisse aus Chiles Geophysik der SALAR PAJONALES-Lizenzen auf den Lithiumressourcen erwartet.
  • Die Handelsaktivitäten werden gegen Ende des Jahres zunehmen, was voraussichtlich zu einer Steigerung des Umsatzes und des Bruttogewinns beitragen wird.
  • Bei unserem börsenkotierten investierten Vermögen ist eine natürliche Preiskorrektur einge-treten, die sich voraussichtlich in naher Zukunft umkehren und den Wert erhöhen wird. Dies führt zu einem Anstieg der Preise für Batteriemetalle.
  • Diese Preissteigung wirkt sich als leverage auf die Aktienkurse von börsenkotierten Unternehmen aus, die mit Batteriemetallen handeln.

 

siehe Bericht

 


BLACKSTONE RESOURCES AG

Blackstone Resources AG ist eine schweizerische Holdinggesellschaft mit Sitz in Baar, Kanton Zug, die sich auf den Bereich Primärmetalle für den Batteriemarkt konzentriert. Darüber hinaus errichtet, entwickelt und betreibt sie Raffinerien für Gold und Batteriemetalle. Sie bietet direkte Beteiligungen an richtungweisenden Batteriemetalle an, da aufgrund der Nachfrage nach Elektrofahrzeugen grosse Mengen dieser Metalle wie Kobalt, Mangan, Molybdän, Graphit, Nickel, Kupfer und Lithium benötigt werden. Blackstone hat den neuen Batteriecode BBC entwickelt. Darüber hinaus hat Blackstone ein Forschungsprogramm zu neuen Batterietechnologien für Festkörperbatterien und deren Produktions-verfahren gestartet.


Für weitere Informationen konsultieren Sie www.blackstoneresources.ch oder kontaktieren:

Blackstone Resources AG
Blegistrasse 5                                              T: +41 41 449 61 63
CH-6340 Baar                                              F: +41 41 449 61 69
Switzerland                                                  info@blackstoneresources.ch
 

Investor Relations                                            Media Enquires
James Eagle                                                     James Eagle
ir@blackstoneresources.ch                                media@blackstoneresources.ch
 

The disclaimer is an integral part of this press release.
Please ensure you consult the disclaimer for a full understanding of the content within: http://www.blackstoneresources.ch/about-us/disclaimer-press-release/

Abonnieren Sie unsere Updates